Andrea Kügler

tl_files/images/Referent_innen/andrea kuegler.jpg

 Referentin für politische Bildung,
 Hardcore und Emo

Andrea Kügler ist in Sachsen Anhalt geboren und nach dem Abitur nach Berlin gezogen. Sie studierte in Berlin Soziale Arbeit und machte ihren Master in Gender Studies. Derzeit arbeitet sie als Schulsozialarbeiterin und Bandarbeiterin.

Andrea ist seit Jahren in der Hardcore – DIY – Szene aktiv. Veganismus, politisches und gesellschaftskritisches Engagement, sowie das „Do-it-Yourself!-Prinzip“ machen einen wichtigen Teil ihrer Lebensgestaltung aus. Ihr Musikgeschmack umfasst so einiges, was sich in den Jahren aus Punk und Hardcore entwickelt hat. Sie spielt seit Jahren in feministischen Bands wie „Respect my Fist“ Schlagzeug und Bass, organisiert regelmäßig Konzerte und diverse Soli-Veranstaltungen. Zudem ist Andrea eine Organisatorin des „Ruby Tuesday Girls Trans* und Inter* Rock und HipHop Camps“ Berlin (www.rubytuesdaymusic.de).

Die Seminar-Schwerpunkte liegen bei emanzipatorischer und politischer Jugendarbeit, Rassismuskritik (anhand von Critical Whiteness), Rechtsextremismus, Antisemitismus, Diskriminierung und Aufklärung – von Sexualität bis Verhütung. Weitere Themenschwerpunkte sind Hetero-Sexismus (Homophobie) und Sexismus (Geschlechterkonstruktion) – speziell Männlichkeitsentwürfe im Hardcore und Emo.